Transparenz und Glaubwürdigkeit

First Climate arbeitet eng mit Umweltgutachtern wie dem TÜV zusammen, die beim Klimasekretariat der Vereinten Nationen (UNFCCC) als Gutachter akkreditiert sind. Erfahrene Sachverständige prüfen und bescheinigen, dass die von uns geförderten Projekte nachhaltig und ökologisch sinnvoll sind und den international anerkannten Standards entsprechen. Die beiden wichtigsten Standards sind der Gold Standard und der Voluntary Carbon Standard (VCS). Beide sind gemeinnützige Organisationen und orientieren sich eng am Reglement des CDM (Clean Development-Mechanismus) gemäß Kyoto-Protokoll.

Gold Standard

Der Gold Standard wurde unter Federführung des WWF ins Leben gerufen und ist der weltweit strengste Standard für Emissionsminderungsprojekte. Die vom Gold Standard zertifizierten Projekte senken nicht nur den Ausstoß von Treibhausgasen, sondern sind auch entwicklungspolitisch sinnvoll. Im März 2008 hat der Gold Standard ein Register eingerichtet, das Transaktionen von CO2-Gutschriften dokumentiert und nachvollziehbar macht. Der Gold Standard wird von über 60 Nichtregierungsorganisationen wie dem WWF, aber z.B. auch vom Bundesumweltministerium offiziell unterstützt.

Voluntary Carbon Standard

Der Voluntary Carbon Standard ist ebenfalls ein internationaler Standard zur Zertifizierung von Klimaschutzprojekten. Die Emissionsminderungen müssen real, messbar, permanent, zusätzlich, von unabhängigen Dritten (z.B. dem TÜV) geprüft, transparent und konservativ berechnet sein. Hinsichtlich des Volumens von CO2-Einsparungen und -gutschriften hat sich der VCS als mit Abstand wichtigster Standard für freiwillige CO2-Neutralisierung etabliert. Auch der VCS verfügt über ein Register, das allen Beteiligten während des gesamten Projektzyklus größtmögliche Sicherheit und Transparenz bietet.

Stilllegung von Emissionsgutschriften

Ein Emissionsminderungszertifikat (ein sogenanntes VER - Verifizierte Emissions-Reduktion) verbrieft die Vermeidung einer Tonne CO2 oder der entsprechenden Menge anderer Treibhausgase. Um sicherzustellen, dass Minderungsgutschriften nur einmal zum Emissionsausgleich verwendet werden, werden sie stillgelegt. Seit 2009 werden alle neu generierten Zertifikate bei den von den großen Zertifizierern (Gold Standard, VCS) eingerichteten Registern erfasst und stillgelegt. Das heißt, sie werden dem Handelskreislauf entzogen und können kein zweites Mal für die Neutralisierung anderer Emissionen verwendet werden. So wird die Möglichkeit eines Missbrauchs von vorneherein ausgeschlossen.

© 2011 by www.aktiv-fuers-klima.de